EINFÜHRUNG

Bausatzmöbel

Voll im Trend –
Traum-Bulli selbst gebaut


Möbel- und Selbstbausätze für den Kastenwagen

Text: Claus-Detlev Bues | Fotos: Hersteller

Der Campervan ist als Reisemobil in den letzten Jahren unaufhaltsam in die Champions League der mobilen Urlaubsfahrzeuge aufgestiegen und macht mit über 50 Prozent den Löwenanteil der Neuzulassungen in Deutschland aus. Form und Funktion eines Kastenwagens oder Hochdachkombis bieten handwerklich geschickten Selbstausbauern fast unendliche Möglichkeiten, die eigentlich als Transporter geplante „Blechkiste“ multifunktional als Alltagsgefährt, Urlaubsmobil oder Geschäftsfahrzeug umzubauen. Die Redaktion des Kastenwagen-Jahrbuches hat sich auf dem Markt umgeschaut und für Sie eine Auswahl an Um- und Ausbaumöbeln für den Einstieg in die mobile Freizeit herausgesucht.

Um diese drei interessanten Nutzungsmöglichkeiten in einem genialen Handstreich unter einen Hut zu bringen, bieten sich Bausatzmöbel an, die auch von Nichtfachleuten ohne Spezialkenntnisse problemlos zusammengebaut, vorschriftsmäßig im Fahrzeug verankert und jederzeit wieder entfernt werden können. Wir haben die Produkte der kompetentesten und führenden Hersteller und Konstrukteure von Bausatz- und Fertigmöbel für den Kastenwagen zusammengestellt.

Bausatz- und Fertigmöbel für den Nachträglichen Einbau


REIMO

Hauptanbieter mit dem größten Programm an Bausatz- und einbaufertigen Möbeln ist der Kastenwagenpionier Reimo aus dem hessischen Egelsbach. In seinem über einhundert Seiten umfassenden Katalog individueller Einrichtungskonzepte und urlaubsfertiger Reisemobile finden sich neben Komplettfahrzeugen auch umfassende Programme für Bausatzmöbel. Das gilt für Kastenwagen vom einfachen Kombi des VW T5/T6 (Campingbox L/M) bis hin zum Mercedes-Benz Sprinter in Luxusausführung mit langem Radstand. In der ersten Reihe steht Reimo auch bei Liebhabern von Transporter-Youngtimern. Angebote von Ausbauten, Bausätzen und Fertigmöbeln für Transporter wie dem VW T4 und T3 oder auch für Exoten, wie dem Peugeot J5, sind noch immer im aktuellen Katalog 2022 enthalten. Für Selbstbauer gibt es natürlich auch die kompletten Materialien von Möbelbauplatten unterschiedlicher Dekoroberflächen über Beschläge bis zu den erforderlichen Einbaugeräten.
Infos: www.reimo.com |

Von einem Fertigmöbel nicht zu unterscheiden: Einbaumöbel sind in vielen Varianten zum nachträglichen Einbau auf dem Markt. Hier die Einrichtung Sportcamper von Reimo.

ACC

Im Norden, in Henstedt-Ulzburg, sitzt die Firma AAC, Spezialist für Fahrzeugmöbel und Ausbauten. Auch deren Möbel für verschiedene Transporter können entweder als Bausatz, als Fertigmöbel oder werkseitig fertig eingebaut geordert werden. Die angebotenen AAC Bausätze sind seit Jahren bewährt und erhältlich in den Versionen “classic-Line“, “professionalLine“ und “premiumLine“. Sie bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich.
Infos: www.aac-reisemobile.de |

AAC liefert Einbaumöbel und Komplettausbauten speziell für VW Transporter auf Kundenwunsch.

Bausatzmöbel und Bike im VW T 6, Flexebu erfüllt beinahe jeden Wunsch.

Flexebu

In Klingenthal im Erzgebirge produziert der innovative Ausbauer Flexebu, der sein „System mit dem Clip“ für praktisch alle Kastenwagen anbietet. Dreh- und Angelpunkt bei diesem Möbel-Einrichtungssystem ist die Ausstattung des Fahrzeugs mit Edelstahlschienen, je nach Ausstattungswunsch oben und im unteren Drittel der Wände. Auch eine Selbstmontage ist möglich, dann kommen die Möbel per Spedition ins Haus.
Infos: www.flexebu.de |

MAXXCAMP

Der VW Bulli T5 und T6 ist die Domäne von MaxxCamp. Das Team um Martin Schlegel entwickelt und produziert am Rande der Schwäbischen Alb in Riedlingen modulare Reisemobilsysteme für die VW T5/T6-Modelle California Beach und Multivan und seit kurzem auch für den Marco Polo Activity und Horizon von Mercedes-Benz. Im Angebot sind Camping-Module wie Wasch-, Koch-, Kühl- und Stauraummodule, die entweder seitlich neben einer Zweier-Rückbank, oder direkt hinter den beiden Vordersitzen eingebaut werden. Preis für das Vario Modul Compact: ab 1.595,– Euro.
Infos: www.maxxcamp.de |

MaxxCamp vertreibt Kompletteinrichtungen und Module für den VW Transporter.

TONKE

Alles außer gewöhnlich, so könnte man den niederländischen Hersteller Tonke bezeichnen. Bekannt wurde Maarten van Soest mit seinen ungewöhnlichen „Zigeunerwagen“, die er für Freunde ausgebaut hat. Für den Bulli produzieren die Niederländer den Tonke „Van“ auf VW T 6.1, auch das beliebteste Tonke-Modell in Deutschland. Der Clou des Campers ist die über die zweite Schiebetür auf der linken Seite herausschwenkbare Küchenzeile mit einem Zwei-Flammenkocher, Spülbecken und einer ausklappbaren großen Arbeitsplatte. In Deutschland werden die Tonke-Ausbauten von Bullibü in Hamburg vertrieben.
Infos: www.bullibue.de |

Aus den Niederlanden: Die Van-Manufaktur Tonke baut in Terheijden nördlich von Breda für den VW T 6.1 Bausätze und Komplettausbauten.

Mobile Möbel für Kleintransporter und Vans


Haben die Ausbaufirmen in der Vergangenheit Fertigmöbel und Bausätze aus ihrem Lieferprogramm verbannt, vergrößerte sich der Markt für Kleintransporter und Vans nach und nach immer mehr. Heute gibt es kein Fahrzeug in diesem Segment mehr, für das nicht jede Menge Anbieter alle möglichen Einzelmöbel und Einrichtungsteile im Programm haben, die leicht ein- und auszubauen sind. Sie gelten durchweg als Ladung, die Pkw-Eigenschaften der Fahrzeuge bleiben daher voll erhalten. Teilweise bleiben sogar die Rücksitzbänke trotz Campingeinbauten voll funktionsfähig.

BIBERBOX

Die BiberBox ist ein Campingausbausatz für alle Gelegenheitscamper. Clou ist das Stecksystem, mit dessen Hilfe die Box ohne Werkzeug und mit nur wenigen Handgriffen zusammengebaut wird, ohne am Fahrzeug irgendwas zu verändern. Die Basis der BiberBox bildet eine stabile und strukturierte Campingbox, die im Laderaum aufgebaut sowohl Stauraum für Gepäck, als auch separate Positionen für einen Wasserkanister, einen Gaskocher und Kochgeschirr bietet. Preis: BiberBox me Natur ab 849,– Euro.
Infos: www.biberbox.de |

Die BiberBox ist ein pfiffiger, platzsparender Bausatz für eine Campingbox, die mit wenigen Handgriffen zusammengebaut ist.

BUDDYBOX CAMPING-ZUBEHÖR

Speziell für das Schienensystem des VW Bulli hat Gerd Euchenhofer die Campingkisten von Buddybox konzipiert. Die verschiedenen Module (40 x 40 x 75 cm/max. 8,5 kg) gibt es zum Kochen, Waschen, Kühlen, Stauen. Die hochwertig aus GfK mit Teakholzdeckel gefertigten Boxen sind wasserfest und können mit Rändelmuttern schnell ein- und ausgebaut werden. Preis: Stauraummodul ab 499,– Euro.
Infos: www.buddybox.de |

Die Buddyboxen sind hochwertige GfK-Module in verschiedenen Farben und Ausführungen für das Schienensystem des VW Multivan.

CAMP CHAMP OUTDOOR-KÜCHE

Aus Österreich kommt die Mobilküche Camp Champ, die man im Heck eines Campingbusses einbauen kann. Besonderheit: Die Box aus Bootsbausperrholz hat einen Vierflammen-Gaskocher und außerdem hochwertige Töpfe, Pfannen, edles Besteck, Messer, Teller und ein Gewürzregal an Bord. Die Box samt Einrichtung ist offroadtauglich, denn alles ist rüttel- und klapperfest untergebracht. Preis: ab 6.500,– Euro.
Infos: www.campchamp.at |

Mit der Camp Champ Outdoor-Küche ist eine komplett eingerichtete Campingbox in offroadtauglicher Qualität auf dem Markt.

CALIBOX MÖBEL-MODUL

Calibox ist ein kleines Familienunternehmen unter der Führung von Markus Rein, das sich als Manufaktur in Esslingen am Neckar auf Campingausbauten und modulare Lösungen für den VW T5 und T6 der Modelle California Beach und Multivan spezialisiert hat. Die Ausbauten werden an den original VW-Bodenschienen befestigt. Alle Ausbauvarianten werden in präziser Handarbeit mit viel Liebe zum Detail und mit Hilfe modernster CNC-Technik in der Manufaktur auf Bestellung in Esslingen gefertigt und montiert. Preis: ab 1.900,– Euro (Calibox Edition Basic: Heckauszug ohne Kühlbox) bis 6.900,– Euro (Calibox Edition Complete: Heckauszug, Schrank, Küchenmodul).
Infos: www.calibox.de |

Manufaktur-Qualität und viel Liebe zum Detail kennzeichnen die Campingboxen für den VW Bulli von Calibox.

CARGO CAMPER

Der Cargo-Camper der Firma Autocom GmbH aus dem österreichischen Salzburg verbindet auf interessante Weise Transporter und Wohnmobil. Basis dieses Systems sind einzelne Wohnmobil-Module, welche mühelos und mit wenigen Handgriffen in einen Transporter ein- und wieder ausgebaut werden können. Hierbei werden Neufahrzeuge oder gebrauchte Transporter mit einem hochwertigen Lochwandsystem ausgestattet, welches nicht nur beim Transport von Gütern spezielle Ladungssicherungs-Elemente, wie Sperrstangen, Sperrbolzen und Automatik-Gurtboxen adaptiert, sondern auch für die Aufnahmepunkte einer Werkstattausstattung wie Regal und Werkbänke, sowie Wohnmobil-Module vorgesehen ist. Preis: Campingmodul B&B Bed & Breakfast mit Bett ab 3.250,– Euro.
Infos: www.cargoclips.com |

Multifunktional – Das Modul von Cargo-Camper kann problemlos wieder demontiert werden.

C-TECH CAMPING VAN

Die Firma C-Tech von Joachim Küster hat sich auf den Ausbau von Hochdachkombis spezialisiert. C-Tech baut komplette Campingausstattungen für Caddy, Kangoo & Co. Grundmodul aller Ausbauten ist eine gepolsterte Sitzbank, die sich zu einer Liege von 120 x 2.000 Millimeter umbauen lässt. Dazu hat C-Tech Schranksysteme in mehreren Varianten im Angebot, die neben Stauraum auch ausklappbare Arbeitsflächen bieten. Die Module Im C-Tech-Programm kann man mit Kocher, Wasserkanister, Gardinen und Kühlboxen aus dem Shop ausrüsten oder einen komplett ausgebauten Neuwagen erwerben. Preis: Caddy Mobil VW ab 3.200,– Euro für einen fertig montierten Möbelsatz.
Infos: www.campingvan.de |

C-Tech ist Spezialist für die Hochdachkombis. Für VW Caddy & Co. hat C-Tech witzige und praktische Möbelmodule im Angebot.

DETAIL³ – OSCCAR

Detail³ ist ein Ingenieur- und Konstruktionsbüro, das 2011 von Martina Dekomien mit den Schwerpunkten Computer-Visualisierung und Konstruktions- und Fertigungsplanung gegründet wurde. Hier entstand Osccar, ein modulares, frei kombinierbares und ästhetisch ansprechendes Ordnungssystem für Camping und Alltag aus sehr leichtem Alu-Verbundmaterial. Es ist sehr dünn, federleicht und trotzdem stabil. Die in Zusammenarbeit mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe entwickelte Falt- und Klebetechnik macht Osccar zu einem robusten Raumwunder, das in verschiedenen Varianten zusammengestellt und in den Kofferraum eines VW Busses oder eines Transporters ohne Werkzeug eingebaut werden kann.
Infos: www.osccar.de |

Osccar ist ein modulares, frei kombinierbares Ordnungssystem für Camping und Alltag aus sehr leichtem Alu-Verbundmaterial.

BAUMARKTKETTE HORNBACH

Jetzt haben auch Baumärkte den boomenden Bereich von Caravaning entdeckt. Die Eigenmarke Buildify der Baumarkt-Kette Hornbach bietet jetzt fertige Bausätze für den Camper-Ausbau an. Universelle und spezielle Campingboxen zum Selbstbau und passendes Zubehör sind im Onlineshop des Baumarktes erhältlich. Die Möbel sind aus FSC-zertifizierten Birkensperrholz gefertigt und verfügen über CNC-gefräste Verbindungen, so dass sie sich weitgehend ohne Schrauben zusammenstecken lassen. Zu jedem Modul gibt es eine genaue Aufbauanleitung. Passendes Zubehör wie Scharniere, Möbelschlösser oder auch Campingkocher, Leuchten und Kühlboxen ergänzen das Camping-Sortiment. Preise: Ab 449,– Euro (Campingbox Marco/VW Transporter). Zusätzlich sind Anleitungen und Tipps für den Camper-Ausbau auf der Webseite verfügbar.
Infos: www.hornbach.de |

Die neuen Campingboxmodule Buildify von Hornbach gibt es als Schrank-, Betten- und Heckboxsysteme.
Hier der Ausbau „Nellie“ für den Fiat-Ducato.

ICC-OFFROAD – QUEENSIZE CAMPER

Mit dem Queensize Camper Flip 90 präsentiert Christopher Weiss von ICC Offroad eine besondere Pick Up-Kabine für Pickups oder Pritschenfahrzeuge ähnlich dem Amarok oder der T 6.1 Pritsche. Aber auch für den Bulli hat Queensize etwas anzubieten: Die pfiffige Campingbox Inside 2, ein einziges Modulkonzept für zwei Personen mit vollwertigem Toilettenraum und Cassetten-Toilette, das in T 5 und T 6 – Bullis passt. Gebaut wird das hochwertige Inside 2-System bei Altmeister Klaus Hünerkopf, der auch den Vertrieb übernommen hat.
Infos: www.queensizecamper.de |

Das pfiffige Boxensystem Inside 2 für den VW Bulli von Queensize Camper.

QUIBIQ MÖBEL-MODUL

Aus dem österreichischen Schwarzach kommen die Modulmöbel von Quibiq. Sie sind sowohl für Hochdachkombis (GX-Serie), als auch für die Vans von VW und Mercedes erhältlich (Q-Serie). Für die Module verwendet Quibiq hochwertige HPL Platten, Alucobond, eloxiertes Aluminium, Edelstahl, galvanisch verzinkten Stahl, Siebdruckplatten sowie Birkenholz. Jeweils drei verschiedene Module (Koch-, Kühl-, Wassermodul) bilden eine Einheit, die als Auflage für die faltbaren, in drei Höhen und zwei Härten wählbaren Matratzen dient. Preis: GX-Serie für Pkw, mit Bett: 1.690,– Euro, Q-Serie für Vans, mit Bett: ab 2.790,– Euro.
Infos: www.qubiq.at |

Hochwertige Materialien und große Vielfalt für viele Fahrzeugmodelle, das sind die Kennzeichen der Quibiq-Campingboxen.

QUQUQ

Seit 2010 entwickelt und vertreibt Ulrich Vielmetter die Ququq Campingboxen, die aus hochwertigen Materialien in Handarbeit in Deutschland gefertigt werden. Dem Prinzip einer flexiblen Campingeinheit, die bei Bedarf minutenschnell in das Alltagsfahrzeug eingesetzt wird, ist Ququq dabei stets treu geblieben. Ququq demonstriert es aktuell mit einer Campingbox, die es in sechs verschiedenen Modulen für nur 2.990,– Euro gibt: Küchenbox mit Kochschublade, Zwei-Flammen Kocher, Windschutz und Staufach. Aktuell feiert Ququq elf Jahre Firmenjubiläum mit einer Sonderserie Crazy11.
Infos: www.ququq.info |

Für Hochdachkombis und Transporter kann Ququq passende Campingboxen einschließlich der Schlafmöglichkeit liefern.

REIMO CAMPINGBOX

Zubehörprofi Reimo aus Egelsbach bietet multifunktionale Campingboxen für alle, die ihre Campingausstattung nicht fest im Fahrzeug verbauen möchten. Die Boxen können in ihre jeweiligen Einzelteile zerlegt und dadurch platzsparend aufbewahrt werden. Jede Box verfügt über ausreichend Platz für eine Kompressor-Kühlbox, einen Kocher, eine Porta Potti Campingtoilette, einen Wasserkanister, Staufächer und Boxen, einen Trolley, eine Besteckschublade und eine Spülschüssel. Lieferbar sind verschiedene Ausführungen: Campingbox W, M, L, L-CM und GLS. Preis: ab 1.700,– Euro.
Infos: www.reimo.com |

Reimo kann mit seinen Campingboxen vom Hochdach-Kombi bis zum Van alle Fahrzeugtypen abdecken.

SKIPPY MÖBEL-MODUL

Wüstenreisender, Berufsmusiker und Tüftler Erhard Rau aus Bonn legte mit seinen Leidenschaften den Grundstein für das Boxensystem Skippy, das es in verschiedenen Ausführungen gibt. Einstieg ist die Box Easy Camper, die eine Liegefläche, Staufächer und Platz für bis zu acht Euroboxen und einen optionalen Campingtisch bietet. Idee war es, handelsübliche Stauboxen im Euroformat in die Stauraumplanung mit einzubeziehen. Die größeren Skippy-Versionen sind mit bis zu sechs Modul-Boxen ausgestattet, in die man eine Spüle, einen Kocher oder eine Kühlbox integrieren kann. Die Module sind aus Multiplex-Platten gefertigt und entstehen teilweise in einer Behindertenwerkstätte. Preis: Easy Camper Starterpaket ab 1.099,– Euro, Küchenpaket ab 799,– Euro.
Infos: www.skippy-campingmodul.de |

Skippy nutzt für seine Module als Stauraum handelsübliche Stauboxen.

SWISSROOMBOX

Ein innovatives Modul mit Umbauboxen kommt mit dem „RoomBox easyTech“ aus der Schweiz auf den Markt. Kochen, Essen, Duschen und Schlafen unterwegs und auf Reisen ermöglichen die Modulboxen der „RoomBox“. Die wichtigste Neuerung der „Room-Box easyTech“ liegt in der Möglichkeit, durch ein integriertes System die Module so anzupassen, dass sie in alle gängigen Kleinwagen, Kombis, Vans, SUV und MPV integriert werden können.
Infos: www.swissroombox.com |

Die Schweizer „Swiss Room Box“ macht auch aus kleinen Vans Freizeitmobile mit mobiler Einrichtung

VANESSA

Einer der ältesten Wegbereiter der Gattung Campingfahrzeuge für Mobilcamping ist die Firma VanEssa aus dem bayerischen Großhöhenrain. Mit dem VanEssa Konzept lässt sich jeder Van oder sogar Minivan schnell und komplikationslos in ein voll ausgestattetes Campingmobil verwandeln. Mit nur wenigen Handgriffen werden die Module an bereits bestehenden Anschlusspunkten im Fahrzeug fixiert. Für „Normalcamper“ beginnen die möglichen Segmente für die Umwandlung bei einem VW Caddy, reichen über den VW Touran bis hin zu den Transporter-Baureihen.
Infos: www.vanessa-mobilcamping.de |

Edles Ambiente im Selbstbau: Bei VanEssa sind raffinierte Einbaumöbel auch für den VW Bus zu haben.

VISU SITKA BOXEN

Mehr als 25 Modelle kann die Firma Visu aus Tschechien mit herausnehmbaren Möbelsystemen versorgen. Basis des durchdachten und stabilen Systems ist ein Grundgerüst aus Stahlrahmen mit Pulverbeschichtung und Sperrholz mit HPL-Laminat, das insgesamt nur etwa 25 Kilo wiegt. Laut Hersteller kann eine Person alleine den Einbau innerhalb von rund zehn Minuten schaffen. Tagsüber dient das Modulmöbel als Sitzgruppe, nachts als komfortables Längsbett. Preis: Komplettset 2.500,– Euro.
Infos: www.visu.camp.de |

Visu Sitka bietet ein interessantes Komplettsystem mit Längssitzbänken und viel Stauraum an.

VOJO-SYSTEM

Mit einem cleveren Baukastensystem wartet Vojo aus dem polnischen Dobrzeń Wielki auf. Vojo ist ein built-in-Modulsystem, das einen Bus oder Hochdachkombi in einen Minicamper verwandelt. Das System besteht aus einem Set von modularen Fertigboxen und dafür bestimmten Verbindungsstücken, die aus laminiertem Sperrholz hergestellt sind, das sich bei der intensiven Nutzung wie beim häufigen Zu- und Ausklappen extrem widerstandsfähig zeigt. Das Laminat in origineller Farbe verleiht dem Naturmaterial einen interessanten Look. Die Module werden so einfach wie Bausteine mit Hilfe von Holzverbindungsstücken ohne Schrauben und Werkzeuge miteinander verbunden.
Infos: www.vojo.pl/de |

Lego-Cracks gefragt – Vojo ist ein pfiffiges Baukastensystem für Hochdachkombis und Vans.

YATOO MÖBEL-MODULE

Das französische Ausbaukonzept Yatoo für Kompaktvans besteht aus diesen drei Modulen: Dem Bett Lipoo, das mit aufrollbarem Lattenrost und zwei sich selbst aufblasenden Matratzen für Schlafmöglichkeiten über den Fahrzeugsitzen sorgt, der Kleinküche Kinoo, die aus einer Koch- und einer Wascheinheit mit integriertem 20-Liter-Tank besteht und dem Tipoo-Anbauzelt, das man separat aufstellen oder über eine abnehmbare Verbindungsschleuse ans Fahrzeug anbringen kann. Das innovative französische Baukastensystem Yatoo Concept mit den drei Elementen Lipoo, Tipoo und Kinoo ist aufeinander abgestimmt und die Maße passen laut Hersteller auf mindestens 175 Basis-Pkw-Typen. Preis: Bett: ab 1.160,– Euro, Küchenmodule: 1.095,– Euro, Vorzelt: 495,– Euro, Paketpreis: 3.075,– Euro.
Infos: www.yatoo-camping.de |

Das französische Ausbaukonzept Yatoo ist für Vans, Kompaktfahrzeuge und viele Kombis verfügbar und kann mit sinnvollem Zubehör erweitert werden.